Sie sind hier

Die Andruckpresse "Korrex"

Der Leipziger Buchdrucker Friedrich König baute 1812 die erste „Schnellpresse”. Das Prinzip der Schnellpresse beruht auf einer großen Walze, die über den waagrecht liegenden Satz hinweggerollt wird. Ein Tiegel ist nicht mehr vorhanden. Das Papier musste von Hand angelegt und von der Maschine auch wieder von Hand abgenommen werden. Selbst der Antrieb erfolgte ursprünglich mit Muskelkraft. Die „Londoner Times” war die erste Zeitung, die mit dieser Schnellpresse gedruckt wurde.

Aus diesen Schnellpressen wurde die „Andruckpresse” entwickelt. Die Presse diente zunächst zum Überprüfen des Drucksatzes, bevor er in die teure Druckmaschine eingespannt wurde. Sie wurde weiter für kleinere Druckauflagen verwendet. In der „Alpirsbacher Offizin” stehen zwei dieser Pressen für das Format DIN 3 und 2. Mit diesen Maschinen lassen sich sehr gut Linol- und Holzschnitte drucken, weshalb sie vor allem bei Künstlern sehr beliebt sind.