Über die Alpirsbacher Offizin - das Druckmuseum


Anno Domini 1468 uf St. Blasius Tag starb der ehrsame Meister Henne Gensfleisch, den Gott gnade..."
So die Eintragung in einem Mainzer Wiegendruck durch eine unbekannte Hand. Die Rede ist von dem genialen Johannes Gensfleisch zur Laden, bekannt unter dem Namen Gutenberg, dem Erfinder des Buchdrucks, im engeren Sinn des Drucks "mit beweglichen Lettern".

Seine umfassenden Neuerungen gelten als eine der bedeutendsten Kulturleistungen der Menschheitsgeschichte.

Zu Ehren Gutenbergs und zu seinem Gedenken wurde die „Alpirsbacher Offizin” - das Druckmuseum - eingerichtet. In dieser historischen Druckerei soll der Buchdruck gezeigt und gepflegt werden. Neben Führungen zur Geschichte des Buchdrucks ist es für den Besucher möglich, eigene Druckvorhaben zu planen und durchzuführen. Betreuung ist selbstverständlich.

Die "Alpirsbacher Klosterbräu" stellt im Untergeschoss ihrer Galerie die Räumlichkeit für Maschinen und Gerät bereit, sorgt für Strom und im Winter für die notwendige Wärme, so dass mit Unterstützung von aktiven und passiven Mitgliedern des gemeinnützigen Trägervereins diese Museumswerkstatt betrieben werden kann.

Ein besonderes Ausstellungsstück ist der Nachbau einer historischen Gutenberg-Presse aus einem Jahrhunderte alten Eichenbalken eines abgegangenen Schwarzwälder Bauernhauses.

Erleben Sie, wie deren Schöpfer, Dr Hermann Kilgus, an dieser Presse arbeitet:

 

Die Steindruckerei - Neuer Film zum Steindruck

Unsere Steindrucker Herr Klaißle und Herr Haißt zeigen und erklären in einem neuen Film von Steffen Zeile die Arbeit von Steindrucker und Lithograph. Sehen Sie den Film auf unserer Seite zum Steindruck.

Alpirsbacher Offizin RSS abonnieren