Sie sind hier

Neuer Film zur Monotype Setzmaschine


Besonders eindrucksvolle Setzmaschinen sind unter dem Namen "Monotype" bekannt. Eine der Besonderheiten dieser Maschinen ist, dass das Eingabegerät (der "Taster") räumich getrennt von der Gießmaschine aufgestellt werden konnte.

Eine weitere Besonderheit der Monotype ist, dass sie den Blocksatz beherrschte. Die Maschine kann also die Wortzwischenräume so anpassen, dass jede Zeile gleich breit gesetzt wurde. Dies ist nicht ganz einfach, bedenkt man, dass die Anzahl der Wortzwischenräume in jeder Zeile anders ist und auch die Breite der Buchstaben variiert.

Weitere Details erläutert für Sie Erich Hirsch, der sonst im Museum der Arbeit in Hamburg die dortige Monotype-Maschine betreut und vorführt.